Schlagwort-Archive: Gospel

GOSPELIMPULS auf youtube

Gerade im Netz entdeckt:

Der Liedruf „Halleluja Yesus“ wurde von mir aus einem längeren Lied aus Tanzania „extrahiert“, vierstimmig plus Solo eingerichtet und so für europäische Verhältnisse singbar gemacht. Das kurze Stück habe ich dann in meinem Buch „GOSPELIMPULS“ veröffentlicht – hier wird es vom Gospelchor „Just for fun“ aus Meppen gesungen. Eine Veränderung wurde allerdings vorgenommen: Anders als in Tanzania üblich, wird der Name Jesus hier englisch ausgesprochen (um die korrekte, der deutschen Aussprache entsprechende im Schriftbild deutlich zu machen habe ich bewusst die Schreibweise „Yesus“ gewählt …). Trotzdem: eine ansprechende Interpretation.
Andere Variationsmöglichkeiten dieses Liedes: Mit der Solo-Oberstimme anfangen und den darunter liegenden Chorsatz erst später ergänzen. Und: Nachdem das Lied 2-3mal durchgesungen wurde das Ganze nochmal einen Ton höher singen

Die Noten des Liedes findet man im Liederteil des Buches GOSPELIMPULS unter der Nr. 12 (S. 161)

Werbeanzeigen

Weihnachts-Gospel

„Behold the Star“ (Sieh auf den Stern!) ist der Titel eines weihnachtlichen Spiritual. Der vierstimmige Chorsatz (nach Belieben auch mit Solo) lässt sich auch noch in einer Probe lernen – klappt also noch bis zum Fest … Und hier findet man ihn – viel Freude damit!

Fundgrube Kirchenmusikliste

Der Link befindet sich schon lange in meiner Linkliste am Rand – aber heute möchte ich auch hier einmal darauf ausführlich hinweisen: Unter http://www.kirchenmusikliste.de/ gibt es einen großen Downloadbereich mit Gratisnoten, die man legal herunterladen kann – eine echte Fundgrube, und das nicht nur für Orgel oder „klassischen“ Chorgesang, sondern auch kirchliche Popularmusik und Gospel.

Vor einigen Wochen hat die Seite eine sehr ansprechende Auffrischung erfahren. Allerdings haben sich dabei auch manche Links für einzelne Seiten, zum Beispiel einzelne Lieder im Downloadbereich geändert. Das bedeutet für dieses Blog: Es kann sein, dass Links zu dort veröffentlichten Liedern, die ich in älteren Beiträgen gesetzt haben nicht mehr fun ktionieren bzw. nur noch auf die Tiotelseite der Kirchenmusikliste führen. Ich werde nach und nach die Links überprüfen und korrigieren. Bis dahin bitte ich Euch um etwas Geduld. Und die Lieder findet man im Zweifelsfall trotzdem: EInfach auf der Startseite der Kirchenmusikliste den Liedtitel in die Suchfunktion eingeben!

Werkbuch Musik im Gottesdienst erschienen

Gerne weise ich empfehlend auf diese Neuerscheinung hin:
Stephan A. Reinke (Hrsg.) Werkbuch Musik im Gottesdienst 272 Seiten, 16,2 x 24,3 cm ISBN: 978-3-579-07422-1 € 24,99 [D] Verlag: Gütersloher Verlagshaus
Ich habe zu diesem Buch das „Gospel-Kapitel“ beigesteuert. („Musik im Gospelgottesdienst: Lord give me faith“ S. 114-127). Darin ist auch Notenmaterial für Gospelgottesdienste enthalten, u.a. „Yes the presence of the Lord“, das bekannte Gospel-Segenslied „God will bless you“ aus der Gospelkirche Hannover (J. Dierks), mit Chorsatz von mir und deutschem Text („Sei gesegnet“) und ein bisher unveröffentlichtes Gospel-Schmuckstück: „Lord give me faith“ von der norddeutschen Gospelchorleiterin und Gospelkomponistin Nicole Chibici-Revneanu aus Greifswald  Für Gospel- und Popularmusik-Interessierte sind außerdem lesenswert die Kapitel über Anbetungslieder / Worship-Musik im Gottesdienst (von Peter Horst), über Schlagergottesdienste (Wolfgang E. Edler) über Singegottesdienste (Christa Kirschbaum), Open-air-Gottesdienste (Joachim Lenz) sowie die grundätzlichen Überlegungen zu Musik im Gottesdienst / Musik und Religion (vom Herausgeber Stephan A. Reinke selbst). In der Verlagsinformation zum Buch heißt es zutreffend:

„Ob ein Gottesdienst als gelungen erlebt wird, hängt wesentlich von seiner musikalischen Gestaltung ab. Dieses Werkbuch bietet eine knappe Theorie der gottesdienstlichen Musik aus liturgischer und ästhetischer Perspektive. Eine Fülle exemplarischer Entwürfe unterschiedlicher Gottesdiensttypen mit besonderer Berücksichtigung der Musik im jeweiligen Gottesdienstformat machen zusammen mit kundigen Hinweisen zur praktischen Durchführung dieses Buch zur einer unverzichtbaren Arbeitshilfe für alle, die für die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten Verantwortung tragen.Eine unverzichtbare Hilfe für alle, die für die musikalische Gestaltung von Gottesdiensten Verantwortung tragen – Mit zahlreichen Gottesdienstentwürfen!“

10 Jahre Michaeliskloster in Hildesheim: Herzlichen Glückwunsch

10 Jahre Michaeliskloster in Hildesheim: Herzlichen Glückwunsch

Auch für Gospelfreunde eine gute Adresse: Das EKD-Kompetenzzentrum für Gottesdienst in Hildesheim, das „Michaeliskloster“. Am 6. Juli feiert es sein 10jähriges Bestehen mit einem großen Fest. Hier ein paar Auszüge aus dem Programm:
14.15 Uhr Michaeliskloster/Auditorium: Samba-/Rhythmusworkshop – Rhythmus, der Spaß macht: Mit einfachen kleinen Rhythmuspattern per Hand und Fuß in den Groove kommen, auf Congas und Djemben kraftvolle Samba-Energie freisetzen – mit dem Percussionisten Gunnar Hoppe
14.15 Uhr Michaeliskloster/Oratorium Sag Ja, sag Nein – Getanzt soll sein … Einfache Bewegungsformen für den Gottesdienst mit Manfred Büsing (CAG Tanz e.V.)
15.15 Uhr Michaeliskloster/Auditorium MitMachOrchester Jeder kann mitspielen. Bitte eigenes Instrument, Stimme oder Gegenstände mitbringen. Es gibt Noten, aber es kann auch improvisiert werden. Mit Reinhard Gramm
15.15 Uhr Michaeliskloster/Oratorium Tango und Gottesdienst – wie geht das denn? Erste Schritte mit Tango Argentino mit Manfred Büsing (spiriTango&tanGOttesdienste)
16.15 Uhr Michaeliskloster/Auditorium Gospel-Workshop – Singen tut gut: Gospelsongs und African Gospels, schnell gelernt und ins fröhliche Klingen und Schwingen gebracht. Mit Wolfgang Teichmann
Das komplette Programm gibt’s unter:
https://michaeliskloster-dasfest.wir-e.de/aktuelles

Ausbildung zum B-Kirchenmusiker Popularmusik

In der Nordkirche kann man nicht nur mit Bach und Homilius Profi-Kirchenmusiker werden, sondern auch mit Gospel, Jazz und Pop. Einen kleinen Einblick in diese Ausbildung gibt dieses Video.

In verschiedenen Landeskirchen (Bayern, Hannover) gibt es auch die Möglichkeit, einen C-Abschluss in Popular-Kirchenmusik zu machen.

Und wer sich erst einmal in diesem Bereich persönlich fortbilden und orientieren möchte, dem seien folgende Bücher empfohlen (die Buchempfehlungen gelten natürlich auch für alle, die eine Popularmusikausbildung machen):

Axel Christian Schullz Handbuch der Gospelchorleitung http://www.schullz.de/veroeffentlichungen/buecher/handbuch-der-gospelchorleitung.html

Get the groove – Praxisbuch Popularmusik http://www.popularmusik.de/shop/produkte/get-the-groove/

GOSPELIMPULS – Gospelgottesdienste, Gospelandachten und Anregungen für die Gemeindearbeit http://www.theologische-buchhandlung.de/gospelimpuls.htm bzw.  https://gospelimpuls.wordpress.com/das-buch/

Aus einer GOSPELIMPULS-Rezension von Eva von der Heyde

Eva von der Heyde ist Leiterin des Gospelchores der Leipziger Thomaskirche „Open Up Wide“ (also Gospel-Kantorin an der Kirche, an der auch Johann Sebastian Bach gewirkt hat …) und Mitglied des EKD-weiten Arbeitskreises „Gospel in der Kirche“. Näheres über ihren Chor findet man unter http://www.gospel-leipzig.de. Intensiv hat sie sich in einer Buchbesprechung mit dem Buch „GOSPELIMPULS“ auseinandergesetzt. Hier wird die Rezension in Auszügen wiedergegeben. Sie erschien zuerst in „Für den Gottesdienst“, einer Arbeitshilfe aus dem Michaeliskloster, dem EKD-Zentrum für Gottesdienst und Kirchenmusik.

„GospelImpuls“ … bietet Gemeindechören die Möglichkeit, sich mit Gospelsingen zu beschäftigen. Mit seinen vielen Beispielen lädt es ein, mit dem eigenen Chor in der eigenen Gemeinde Gospelgottesdienst zu feiern. Jedes Beispiel wird mit einer Vorbemerkung zu der gottesdienstlichen Situation eingeleitet. Der Autor schafft eine Atmosphäre der Offenheit, sich mit den Inhalten von Gottesdienst, Liturgie und Kirchenjahr in aller Freiheit auseinanderzusetzen und einen ganz eigenen Weg zu suchen und zu finden.
Wolfgang Richter stellt sich der Herausforderung, eine gute Verbindung zwischen den liturgischen Elementen eines Gospelgottesdienstes herzustellen. Gesungenes und gesprochenes Wort bilden eine Einheit. Der Autor lässt Worte im musikalischen Kontext nicht wie Fremdkörper erscheinen. Gleichzeitig werden die Gospelsongs so gut in den liturgischen Ablauf eingebettet, dass der ungeübte Hörer die Bedeutung der Lieder inhaltlich und emotional nachvollziehen kann. Die Leserinnen und Leser bekommen zahlreiche Anregungen zu einer gelingenden Verbindung von Musik, Musikern, Predigt und Gemeinde. Vor allem lädt Wolfgang Richter ein, mit allen liturgischen Elementen kreativ umzugehen, sie zu entfalten und für ungeübte Gottesdienstteilnehmerinnen und -teilnehmer nachvollziehbar erlebbar zu machen.
Es wird deutlich: Gospelgottesdienste zielen auf starke Beteiligung aller am gottesdienstlichen Geschehen Mitwirkenden. Dazu gehört neben den offensichtlich Agierenden auch die Gemeinde. Dies geschieht meistens durch Mitsingen und Mitklatschen. Außerdem greift Richter auf Elemente inzwischen etablierter Andachts- und Gottesdienstformen wie die der Thomasmesse und der Taizé-Andacht zurück. … So wird das gottesdienstliche Erleben auf alle Sinne ausgeweitet. … Gleichzeitig ergibt sich eine hohe emotionale und sinnliche Erlebniswelt.
… Wünschenswert wäre es, dass alle Songs mit Akkordsymbolen versehen wären. Das würde manchem ungeübten Gospelinterpreten die Handhabe erleichtern.
Interessant ist das Kapitel über „Flow-Killer“. Flow, der Spannungsbogen, der sich natürlich durch den Gottesdienst zieht. Er entsteht aus dem Ineinandergreifen aller gottesdienstlichen Elemente. …
GospelImpuls … schreit nach einer Fortsetzung …

Eva von der Heyde

Eigene Anmerkung: Die ersehnte Fortsetzung ist erst mal dieses Blog. Meine eigene Selbstvorstellung des Buches gibt es hier: https://gospelimpuls.wordpress.com/das-buch/

Bibelregister zu GOSPELIMPULS

„GOSPELIMPULS“ lässt sich gut als „Steinbruch“ verwenden – nicht nur für Gospelgottesdienste, sondern auch sonst für die Gemeindearbeit.

Eine Hilfe dazu kann dieses Register der zitierten, verwendeten oder bearbeiteten Bibelstellen sein, das im Buch nicht enthalten ist, das aber sicher das Inhaltsverzeichnis in guter Weise ergänzt.

Folgende Bibelstellen kommen im Buch vor:

1, Mose 28,10-12 (Jakob sieht die Himmelsleiter – Liedandacht Climb up) S. 127
2, Mose 3 (Auszug aus Ägypten – Predigt)  S. 32f.
4. Mose 21,16-18 (Das Brunnenlied – Predigt) S. 88ff.
Josua 1,1-9 (Josua steht an der Schwelle zum neuen Land – Predigt)
Josua 6,1-16.20 (Die Mauer von Jericho fällt)

Psalm 1,6 (Andacht) S. 135
Psalm 37,4 (Andacht) S. 135
Psalm 126 (Psalmgebet) S. 77
Psalm 145 (Psalmgebet) S. 30

Matthäus 7,13 (Die enge Pforte – Andacht) S. 120
Matthäus 11,29-30 (Jesus ruft die Mühseligen und Beladenen zu sich – Andacht)
Matthäus 21,1-9 (Jesus zieht in Jerusalem ein – Lesung mit verteilten Rollen und Predigt) S. 13
Markus 4,35-41 (Jesus stillt den Sturm – Lesung mit verteilten Rollen und Predigt) S. 23
Lukas 1,79 (Andacht) S. 135
Lukas 18,1-7 (Eine bittende Witwe hat Erfolg – Andacht) S. 131
Lukas 24,32 (Andacht) S. 135
Johannes 8.12 (Andacht) S. 136
Johannes 13 (Jesus wäscht seinen Jüngern die Füße – Predigt) S. 39ff.
Die sieben Worte Jesu am Kreuz aus den vier Evangelien (mit Besinnungsimpuls dazu) S. 47f.

Apostelgeschichte 2, 37-42 (Petrus predigt an Pfingsten) S. 65f.
Römer 1,5 (Andacht) S. 126
Römer 1,16 (Der Gerechte lebt aus Glauben) S. 74
1. Kor. 13,1-13 (Hoheslied der Liebe – Andacht) S. 137f.
1. Joh. 1,7-9 (Sündenvergebung – Andacht)) S. 123f.