Schlagwort-Archive: african song

African Song aus Ghana: Wasma ajelile / Geht hin in alle Welt

Wieder einmal habe ich zu einem afrikanischen Lied einen Chorsatz geschrieben. Das Lied nimmt Bezug auf den Missionsbefehl Jesu “Geht hin in alle Welt”. Wie immer darf der Chorsatz für nichtkommerzielle Zwecke gerne kopiert und genutzt werden. Das Lied findet Ihr HIER
(Das J in “ajelile” und in “Jesu” wird als stimmhaftes “dsch” gesprochen – wie in “Django”, “Gin” oder “Dschungel”)

Viel Freude damit!

Advertisements

Neuer African Song

Der Kenia-Aufenthalt einer Bekannten hat mich dazu gebracht, einen Satz zu “Tembea Na Yesu”, einem Lied aus Kenia, zu schreiben (und natürlich auszuprobieren – es wurde zum Ohrwurm). Den Chorsatz (für Solo und Chor oder zwei Gruppen) gibt es HIER

Wird der vorgeschlagene deutsche Text (“Wir gehen mit Jesus”) gesungen, dann muss natürlich anstelle der beiden ersten Achtel (“Tem- be-“) eine Viertel (“Wir”)gesungen werden, dafür wird die folgende Viertelnote (“-a”) für den deutschen Text in zwei Achtel unterteilt (“gehen”). Das macht man aber nach meiner Erfahrung automatisch richtig, weil alles andere keine sinnvolle Betonung ergäbe. Englisch kann man auch den Text “Let us walk with Jesus” unterlegen (dann passen auch wieder die notierten Noten wie im Swahili-Original)

 

GOSPELIMPULS auf youtube

Gerade im Netz entdeckt:

Der Liedruf “Halleluja Yesus” wurde von mir aus einem längeren Lied aus Tanzania “extrahiert”, vierstimmig plus Solo eingerichtet und so für europäische Verhältnisse singbar gemacht. Das kurze Stück habe ich dann in meinem Buch “GOSPELIMPULS” veröffentlicht – hier wird es vom Gospelchor “Just for fun” aus Meppen gesungen. Eine Veränderung wurde allerdings vorgenommen: Anders als in Tanzania üblich, wird der Name Jesus hier englisch ausgesprochen (um die korrekte, der deutschen Aussprache entsprechende im Schriftbild deutlich zu machen habe ich bewusst die Schreibweise “Yesus” gewählt …). Trotzdem: eine ansprechende Interpretation.
Andere Variationsmöglichkeiten dieses Liedes: Mit der Solo-Oberstimme anfangen und den darunter liegenden Chorsatz erst später ergänzen. Und: Nachdem das Lied 2-3mal durchgesungen wurde das Ganze nochmal einen Ton höher singen

Die Noten des Liedes findet man im Liederteil des Buches GOSPELIMPULS unter der Nr. 12 (S. 161)

African Song Modima

“Modimo wa re rata” (Wir singen für dich, Gott, weil wir dich lieben) ist der Titel eines african song, den ich in diesen Tagen kennengelernt habe. Er stammt aus Südafrika, die Sprache ist Sesotho. Mein vierstimmiger Chorsatz unterstreicht den “hymnischen” Charakter des Liedes, das eher langsam gesungen werden sollte (zum Beispiel zum Einzug eines Chores, vielleicht sogar mit Kerzen in der Hand?)

Mehr african songs findet man übrigens über diesen Beitrag in meinem Blog, sowie hier und hier!

Tiri kuyenda – Song aus Malawi

Tiri kuyenda - Song aus Malawi

Dieses Lied kennt in Malawi nach meinem Eindruck jedes Kind – es ist eine “Halbschwester” des bekannten südafrikanischen “Siyahamba”. Allerdings ist dieses Lied noch etwas “afrikanischer”, da es im Wechselspiel zwischen Vorsänger/in und Chor bzw. Gemeinde gesungen wird. Natürlich kann man sich weitere Textstrophen dazu ausdenken – auf deutsch, englisch oder, wer dessen mächtig ist, auch in Chichewa …

Dieses Lied darf gratis für nichtkommerzielle Zwecke kopiert und verwendet werden!

Anmerkung: Auf unerklärlichem Wege verschwunden: das Vorzeichen im Alt zu Beginn von Teil B: Es handelt sich im Auftakt um ein es, nicht um ein e … Wer das Lied ausdruckt, sollte das “b”-Vorzeichen von Hand ergänzen. Danke für Euer Verständnis!

Weitere african songs:

A:  Die african Songs im Buch GOSPELIMPULS:
6. Fanana (sehr leichter African Song aus Malawi)     S. 156
12. Halleluja Yesus (aus Tansania) (African Song 4st u. Solo)    S. 161 (dieser Satz hat schon den Weg auf eine tschechische CD gefunden …)
14. Hosanna Amen    S. 162
18. It is well with my soul (4st. Chorsatz, engl. und Chichewa)   S.  168 (zwar kein “african song”, sondern ein ursprünglich englisches Erweckungslied – aber in Malawi sehr beliebt und deshalb mit afrikanischem Text abgedruckt)
20. Kumbayah (4st.)   S. 174
21. Kyrie aus Kamerun    S. 175
22. Natondi ponawa (aus Kamerun)    176 (gut als Kyrie verwendbar)
27. Sihamba naye (aus Südafrika)    S. 181
28. Südafrikanisches Amen    S. 181
30. Think of me (Südafrika, 4st.)    S. 184
32. Together we can make it (4st und einfaches Solo – Namibia)    S. 186 (das groovt richtig – und ist doch nicht schwer!)

(Das komplette Inhaltsverzeichnis des Buches, also auch das Verzeichnis sämtlicher im Buch enthaltenen  Lieder, findet man übrigens HIER

B:  African songs zum legalen Gratis-Download in der Kirchenmusikliste:

Bonga http://kirchenmusikliste.de/sites/default/files/bonga.pdf (mit über 2000 Aufrufen – Stand Mai 2014 – “die Nr. 1 in den Charts”!)

Sikurin gwana Hosi http://kirchenmusikliste.de/sites/default/files/siku.pdf

Singa Yesu (aus Uganda) http://kirchenmusikliste.de/sites/default/files/Singa_Yesu.pdf   (der Satz ist auch auf youtube von einem “normalen Gospelchor” zu hören: https://www.youtube.com/watch?v=VkZVJTXD-7M)