Predigen

DIE PREDIGT ALS (WICHTIGER) TEIL DES GOTTESDIENSTES …

“Im Odenwald war es in manchen Dörfern bis ins 20. Jahrhundert hinein Sitte: Am Sonntagmorgen gingen die Frauen in die Kirche, die Männer aber zur gleichen Zeit in die Dorfkneipe. Beim Lied vor der Predigt kam der Küster in die Gaststube und sagte: »Es fängt gleich an!« Dann gingen die Männer mit in die Kirche, hörten der Predigt zu (oder warteten sie ab …) und kehrten direkt danach wieder in die Kneipe zurück. Diese Sitte macht deutlich, dass jedenfalls für den evangelischen Gottesdienst lange Zeit die Predigt als »das Eigentliche« des Gottesdienstes galt, während die Liturgie, das Singen und Beten nur ein bisschen »Verzierung« waren.
»Der Gottesdienst ist nicht der mehr oder weniger notwendige Rahmen der Predigt, sondern die Predigt ist ein notwendiges und wichtiges Stück des Gottesdienstes.« So postulieren es Michael Herbst und Matthias Schneider für jeden Gottesdienst. (»… wir predigen nicht uns selbst«, S. 170) Ob es der allgemeinen Realität entspricht, sei dahingestellt, aber für den Gospelgottesdienst ist es gar nicht anders vorstellbar, ist es doch oft sogar mehr die Gospelmusik, die Menschen zum Mitfeiern und auch zum Mitgestalten eines solchen Gottesdienstes bewegt als die Predigt. Das heißt: Im Gospelgottesdienst muss vielleicht eher der umgekehrten Gefahr begegnet werden, einem Missverständnis, als sei die Predigt nur eine mehr oder weniger gelungene Unterbrechung der Musik. Wie kann die Predigt erweisen, dass sie nicht nur eine verbale Ergänzung oder Unterbrechung des musikalischen Geschehens ist, sondern ein »notwendiges und wichtiges Stück« des Gottesdienstes? …”

So beginnt das Kapitel zum “Predigen im Gospelgottesdienst” in meinem Buch “Gospelimpuls” (S. 101).

Hier möchte ich ergänzend einige praxiserprobte Materialien für die Vorbereitung von Predigten und Andachten vorstellen. Sie sind nicht nur für Gospelgottesdienste oder “Alternativgottesdienste” geeignet, sondern auch für eine “Normale Sonntagspredigt”. Auch die darf ja in der Vorbereitung kreativ und lustvoll sein. Dazu sollen die Materialien dienen.

Und falls sich jemand über die merkwürdigen Namen wundert: “Homiletik” ist der theologische Fachbegroff für die Lehre von der Predigt. Und “homiletisch” ist das Adjektiv dazu …

Viel Freude beim Ausprobieren:

Zugänge zum Text bieten die Homiletische Flaschenöffner neu

Hilfsmittel zum Erarbeiten einer Predigt findet man im “Homiletischen Werkzeugkasten”.