Workshops beim NGCT

 

10-norddeutsches-gospelchortreffen-vom-7-9-september-2018-in-uelzenEs gibt Neues vom Norddeutschen Gospelchortreffen, das vom 7. bis 9. September 2018 in Uelzen stattfindet: Das Workshopprogramm ist online – den Mass-Choir wird Stefan Wieske leiten, es gibt Workshops zu den Themen „Afrika-Gospel“, „Percussion“, „Gospel-Guitar“ und etliches mehr (und das eine odere andere kommt vermutlich sogar noch dazu) – die jeweils aktuelle Zusammenstellung gibt es HIER!

 

Advertisements

Feiert den Johannistag!

Die norddeutschen Bundesländer wollen einen zusätzlichen Feiertag einführen.
Mein Vorschlag dafür: Wir sollten uns ökumenisch darum bemühen, den Johannistag (24. Juni) zum Feiertag zu machen.
Folgende Gründe sprechen dafür – gerade auch im Vergleich mit dem bisher meistens vorgeschlagenen Reformationstag:
1. Theologisch ist Johannes der Täufer wichtiger als Martin Luther und die Reformator/inn/en; denn er ist eine biblische Gestalt als Vorläufer und Wegbereiter Jesu Christi. Vermutlich würde auch Martin Luther dieser Behauptung zustimmen. Und wenn es mit Luthers These 1 darum geht, deutlich zu machen, dass unser ganzes Leben eine Buße sein soll, dann hat Martin Luther damit ja nur erneut wiedergegeben, was Johannes gepredigt hat. Das heißt: Die reformatorische Botschaft ist im Johannistag mitenthalten.
2. Ökumenisch / Interreligiös: Der Johannistag ist nicht rein evangelisch, sondern für alle christlichen Konfessionen gleich. Zusätzlich ist er, obwohl aus christlicher Tradition stammend, auch für Muslime „anschlussfähig“: Johannes der Täufer wird auch von Muslimen als bedeutende Persönlichkeit der Glaubensgeschichte anerkannt. Auch dem Dialog mit dem Judentum kann eine Besinnung auf Johannes förderlich sein.
3. Tradition: Der Johannistag ist im Brauchtum bis heute stark verankert, z.T. sogar wieder stärker ins Bewusstsein getreten. Er gilt als Abschlusstag der Spargel- und Rhabarber-Saison, Pflanzennamen wie Johannistreu und Johanniskraut erinnern an seine Bedeutung und vor allem der Brauch des Johannisfeuers („Mittsommer“) ist eine Tradition, die auch in Deutschland schon immer präsent war, im Zuge des Zusammenwachsens Europas aber in der jüngeren Vergangenheit vor allem in Norddeutschland immer häufiger aufgegriffen wird, da sie im benachbarten Skandinavien weit verbreitet ist („St.Hans-Dag“)
4. „Gleichmäßige Verteilung“ / Platz im Jahreskreis – Der Termin im Juni sorgt eher für eine gleichmäßge Verteilung von Feiertagen übers Jahr als der Reformationstag (im Oktober wird auch der Tag der dt. Einheit begangen) und ist als sommerlicher Feiertag jahreszeitlich attraktiver – Das bietet eine größere Vielfalt an Chancen für kirchliche Veranstaltungen (Freiluftgottesdienste, Tauffeste, Gemeindefeste, Regionalgottesdienste mit Radtouren und Wanderungen, Pilgeraktionen …). Vermutlich fördert der sommerliche Termin im Jahreskreis aber auch die gesamtgesellschaftliche Akzeptanz dieses Tages – auch wer nicht an kirchlichen Feiern dieses Tages teilnehmen will, wird den Christen für einen freien Tag im Sommer besonders dankbar sein …
Kurz: Der Johannistag ist in Theologie und Tradition gut begründet, in besonderer Weise ökumenisch verantwortbar, er ist interreligiös und gesamtgesellschaftlich anschlussfähig und jahreszeitlich attraktiv.

Kleine Anmerkung: Ja, das Thema hier hat mit Gospel nicht viel zu tun – ich habe damit auch eine neue Kategorie auf diesem Blog eingeführt „Kirche und Gesellschaft“. Schon immer habe ich hier aber auch als „Liturgiker“ gebloggt. Und mit dem Kirchenjahr hat das Thema ja in jedem Fall zu tun …

Das NGCT – ein Festival mit Geschichte …

10. Norddeutsches Gospelchortreffen vom 7. - 9. September 2018 in Uelzen

Auf der Homepage des 10. Norddeutschen Gospelchortreffens das vom 7. bis 9. September 2018 in Uelzen stattfindet, gibt es inzwischen auch einen Rückblick mit Eindrücken von früheren Ausgaben des größten Gospelfestivals im Norden – guckst Du HIER

Kanon zur Jahreslosung 2018

„Gott spricht: Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst“ (Offenbarung 21. Vers 6) – das ist die Jahreslosung für 2018. Kurz vor dem Jahreswechsel ist mein Jahreslosungskanon veröffentlichungsreif geworden. HIER ist er zu finden. Viel Freude damit!

Greifswald: Record-Release-Konzert am 13. Januar 2018

Vor wenigen Tagen ist die fünfte CD des Gospelkombinates erschienen: „psalms & chorals“. Das möchte der Chor feiern und lädt zum Konzert am 13.01.2018, um 19 Uhr, in die Johanneskirche Greifswald ein.

Record-Release-Konzert am 13. Januar 2018

Dieses wird ein etwas anderes, eher interaktives Konzert. Die Kozertbesucher sind zum Mitmachen, Miträtseln, Mitsingen und Mitklatschen aufgefordert. Außerdem wird die eine oder andere ungewöhnliche und unveröffentlichte Version der von Nicole Chibici-Revneanu vertonten Psalmen zu sehen und hören sein.

Der Eintritt ist kostenlos.

Gospelgottesdienst zum Jahresschluss

An Silvester, 31.12.2017 lädt die Kirchengemeinde Gronau (Leine) herzlich zum Gospelgottesdienst ein. Er beginnt um 17 Uhr in der St. Matthäi-Kirche. in einem Jahresrückblick wird noch einmal für die getauften Kinder und Erwachsenen, für die konfirmierten Jugendlichen und für die getrauten Ehepaare des Jahres 2017 gebetet. In einer „Offenen Phase“ besteht Gelegenheit, für persönliche Anliegen eine Kerze anzuzünden oder sich persönlich segnen zu lassen. Und natürlich gibt es Lieder vom Gronauer Gospelchor ~JOY~ sowie Gemeindelieder zum Mitsingen. Im Mittelpunkt steht ein Gleichnis Jesu, das zur Gelassenheit ermutigt. Und: ganz gleich, ob man sich der Aktion „Brot statt Böller“ verpflichtet fühlt oder für beides, „Brot und Böller“, etwas übrig hat: Mit der Kollekte des Gottesdienstes kann man noch einmal die Aktion „Brot für die Welt“ unterstützen.

Gospel-Benefizandacht: Frieden im Nahen Osten

Plakat-Advent„Frieden und Licht – peace and light“: Unter diesem Thema gestaltet der Gronauer Gospelchor ~JOY~ eine Gospelandacht am 3. Advent, 17. Dezember um 17 Uhr in der St. Matthäikirche Gronau (Leine). Der Eintritt ist frei, die Kollekte kommt christlichen Schulen im Libanon und in Jordanien, in denen ein firedliches Zusammenleben von Christen und Muslimen praktiziert und eingeübt wird. „Die „Schneller-Schulen“ leisten so einen wichtigen Beitrag für ein Zusammenleben in Frieden und Toleranz im Nahen Osten. (Nähere Informationen über die „Schneller-Schulen“ gibt es übrigens HIER) Herzliche Einladung!

Gospel Jam mit Joakim Arenius

Gerne gebe ich folgende Info von Carolin Stäbler aus Filderstadt-Bernhausen (Chorleiterin des Pop- und Gospelchor Bernhausen und des Pop- und Gospelchor Gniebel / Rübgarten) weiter:

Mit seinem neuen Mitmach-Projekt „Gospel Jam“ tourt Joakim Arenius Ende Januar 2018 durch Deutschland. Einen Abend lang kannst Du zusammen mit ihm im großen Chor singen und Gospelvielfalt genießen: Traditionals, Contemporary, A cappella, Klassiker und brandneue Songs in verschiedenen Regionen Deutschlands. Eingeladen sind Sängerinnen und Sänger aus Chören, EinzelsängerInnen und Interessierte aus der jeweiligen Region, die eine Chorprobe mit einem ganz Großen der europäischen Gospelszene erleben möchten.

Gönn Dir eine Auszeit und „jamme“ mit!

Der schwedische Gospelstar Arenius erprobt mit diesem Projekt außerdem ein neues Programm namens ScoreX, was das Lernen von Songs mit Hilfe von Audiodateien und Noten zum einfachen Download erleichtern soll. Für die Anmeldegebühr in Höhe von 10 € für diesen Abend erhältst du neben einem inspirierenden Abend auch noch Zugang zu ScoreX, mit dem du einen Monat lang dieses neue Tool ausprobieren und für deine Arbeit nutzen kannst.

Überzeug Dich selbst und schau vorbei beim „Gospel Jam“!

Tourdaten 2018:
24.1. Flensburg, St. Jürgen
25.1. Münster, Matthäuskirche
26.1. Braunschweig, Emmauskirche
27.1. Witten, Ev. Pop-Akademie
29.1. Mainz, Christuskirche
30.1. Karlsruhe, Markuskirche
31.1. Stuttgart, Petruskirche FilderstadtBernhausen (Talstraße, Nähe FILharmonie)

Uhrzeit: jeweils 18.30 – 21.30 Uhr
Kosten: 10 € pro Person, inkl. Nutzung von ScorX für die Songs des Abends bis zum 31. Januar

Anmeldung hier