African Song aus Ghana: Wasma ajelile / Geht hin in alle Welt

Wieder einmal habe ich zu einem afrikanischen Lied einen Chorsatz geschrieben. Das Lied nimmt Bezug auf den Missionsbefehl Jesu „Geht hin in alle Welt“. Wie immer darf der Chorsatz für nichtkommerzielle Zwecke gerne kopiert und genutzt werden. Das Lied findet Ihr HIER
(Das J in „ajelile“ und in „Jesu“ wird als stimmhaftes „dsch“ gesprochen – wie in „Django“, „Gin“ oder „Dschungel“)

Viel Freude damit!

Werbeanzeigen

Gospelkombinat Nordost: Zurück zu den Wurzeln!

Kirche Jarmen
Seit einigen Monaten ist das Gospelkombinat Nordost aus Greifswald dabei, mit dem Programm „psalms & spirituals“ zurück zu den Wurzeln der Gospelmusik zu gehen; dabei spielen auch viele bekannte Stücke wie „Swing low“, „Rock my soul“ usw. eine Rolle. Dabei geht der Chor noch ein Stück weiter als bei „psalms & chorales“: Er baut nicht nur Tandems aus je einem Psalm und je einem Choral, sondern arbeitet jeweils ein klassisches Spiritual mit einem passenden Psalm zu einem Lied zusammen.

Wie das geht? Kommt am besten und hört es euch an:

22. Februar, ab 19 Uhr, in der St.-Marien-Kirche, Alter Markt 1, 17126 Jarmen

24. März !Rock&Gospel!-Gottesdienst in Filderstadt-Bernhausen

!Rock&Gospel!-Gottesdienst mit dem Thema:
Wie geht’s weiter? Diese verdammte Unsicherheit“

am Sonntag, den 24. März 2019 um 10:30 Uhr in der Filharmonie in Filderstadt-Bernhausen.

Die Predigt kommt von Andreas Malessa. Vielen ist er als Moderator in Radio und Fernsehen sowie als Referent und Songtexter bekannt. Mehr über Andreas Malessa erfahren Sie auf unserer Website www.rock-und-gospel.de.

Beim !R&G! wird die Botschaft mit einem so augenzwinkernden wie lebensnahen Anspiel des „Theater Transparent“ mit Manfred Geywitz, Renate Müller und Regina Hintzenstern sowie mit rockiger musikalischer Begleitung der Band „Joyful Noise“ mit Josy Albrecht („Capewalk„) unterstützt werden. Die Musik wird diesmal zudem auch von einem Pop- und Gospelchor bereichert.

Die parallel stattfindende „Kinderkirche live“ für die älteren Kinder wird von Andreas Schwantge gestaltet. Außerdem gibt es natürlich auch eine Kinderbetreuung für die Kleinsten – mit Tonübertragung vom Gottesdienst für die Eltern, die ihre Kinder nicht alleine lassen können oder wollen.

Weitere Informationen – u.a. einen (teilweise bebilderten) Rückblick auf die bisherigen !R&G!s finden Sie unter www.rock-und-gospel.de. Schauen Sie dort mal vorbei und erkunden Sie die aktuellen Infos zum !Rock&Gospel!

Netzwerk und Newsletter Popularmusik in der rheinischen Landeskirche

Wer sich – vor allem in de rrheinischen Landeskirche, aber auch außerhalb davon – für Popularmusik in der Kirche interessiert und engagiert, sei hingewiesen auf das entstehende Netzwerk Popularmusik in der EKiR. Die Initiatve geht aus von Anja udn Christoph Spengler (C. Spengler ist Kirchenmusikdirektor und Dozent an der Pop-Akademie Witten). Den lohnenden Newsletter kann man per Mail bestellen

Gospel – Impulse für den ländlichen Raum?

Es fällt auf, dass es gerade in Dörfern und Kleinstädten viele Gospelchöre gibt. Teilweise gab es sie auf dem Land früher als in den Städten. Es ist zwar schon eine Weile her, dass in der Zeitschrift „Kirche im ländlichen Raum“ ein Artikel von mir über Gospelmusik auf dem Land geschrieben habe –  aber zu seinen Thesen stehe ich nach wie vor. HIER ist er jetzt auch im Netz zu finden!

Endlich singbar: „Go, tell it on the mountain“ auf deutsch

Bisher kannte ich keine wirklich singbare deutsche Fassung des Liedes „Go tell it on the mountain“, und schon gar keine, die nicht nur im Refrain, sondern auch in den Strophen als Weihnachtslied brauchbar ist. Aber jetzt gibt es eine – herzlichen Dank an Christine, die sie verfasst und zur Verfügung gestellt hat. Hier ist sie:

Geht, ruft es von den Bergen
T.: Christine Koch / M.: Spiritual „Go tell it in the mountain“
(Die Melodie ist auch im EG unter Nr. 225 zu finden – zum Text „Kommt, sagt es allen weiter“)

(Refr.) Geht, ruft es von den Bergen, über die Hügel weit hinaus. Geht, ruft es von den Bergen, denn Jesus ist gebor’n.

1. Die Hirten auf dem Felde, die sah’n ein helles Licht. Ein Engel sprach zu ihnen: Kommt, fürchtet euch doch nicht.

Geht, ruft es von den Bergen…

2. Ja, Christus ist geboren, in einem Stall, ganz klein. Er liegt dort in der Krippe, will unsre Hoffnung sein.

Geht, ruft es von den Bergen…

3. Die Hirten gehen eilend, den Weg nach Bethlehem. Auch ich will ihnen folgen, das Kind im Stall zu sehn.

Geht, ruft es von den Bergen…

Gospel-Christvesper im TV!

Der ARD-Gottesdienst am Heiligen Abend wird in diesem Jahr von der Creativen Kirche und dem Hochschulchor der Ev. Pop-Akademie gestaltet.

Manche suchen ihn am Heiligen Abend im Gottesdienst, die meisten unter dem Weihnachtsbaum, andere in einem Wohnheim für Geflüchtete oder Wohnungslose: den besonderen Weihnachtsmoment. Es ist die Sehnsucht nach einem Augenblick, in dem jede Furcht aufhört, in dem sich Menschen aufgehoben und zu Hause angekommen fühlen. Angekommen. Bei Gott.

„Der Weihnachtsmoment – wie aus Furcht Vertrauen wird“, ist das Thema der Evangelischen Christvesper am Heiligen Abend. Der WDR überträgt aus einer umgebauten Scheune des Wasserschlosses Haus Kemnade in Hattingen.

Ausgestahlt wird der Gottesdienst am Heiligen Abend im ARD um 16:15 Uhr.  Danach ist er in der Mediathek zu sehen. Neben den Solisten Miriam Schäfer und Wolf Codera (Sax) sind auch Kinder aus Witten beteiligt. Die Predigt hält Annette Kurschus, Präses der Ev. Kirche von Westfalen.

Nach bekannter Melodie zu singen

(Refrain)
In der weihnachtlichen Zeit   gibt es viel Vergesslichkeit
Zwischen Mehl und Milch ist so mancher Knilch
für den Sinn des Festes nicht bereit,
in der weihnachtlichen Zeit, INN der weihnachtlichen Zeit!

(Strophe)
Bräuchten wir nicht Zeit zum Beten und nicht nur zum Teige kneten –
„Nun singet und seid froh“ – Wieso?
Weil der Herr geboren ist, der Erlöser Jesus Christ,
dass Ihr ihn nicht vergesst – beim Fest!

In der weihnachtlichen Zeit …

Reichhaltiger Kirchenmusik-Link – Notenarchiv der Kreuznacher Diakonie

Das Digitale Notenarchiv der Kreuznacher Diakonie-Kantorei von Helmut Kickton enthält über 15.000 Dateien (PDF) für Chor, Orchester, Kammermusik, Blockflöte, Blechbläser, Orgel und Dudelsack. Diese Dateien wurden zum eigenen Gebrauch der Kreuznacher Diakonie-Kantorei unter Berücksichtigung des deutschen Urheberrechts angefertigt. Sie stehen den Freunden der Stiftung Kreuznacher Diakonie kostenlos zur Verfügung. Mehr Infos und den Zugang zum Notenarchiv gibt es HIER